Sie sind hier: Start » Stadt & Energie » Energiehelden

Nachhaltigkeit (ba)rockt!

Wer schafft den kleinsten Fußabdruck?

Alles über die Ludwigsburger Energiehelden

Verantwortungsbewusst mit Energie umgehen, die Umwelt schonen, den Klimaschutz voranbringen: Das steht bei uns in Ludwigsburg mit dem Masterplan Energie und dem Gesamtenergiekonzept schon lange ganz oben auf der Tagesordnung. Und weil wir finden, dass Nachhaltigkeit eine Menge Spaß machen kann, haben wir jetzt eine Aktion gestartet, die hoffentlich für viel Furore sorgen wird: „Nachhaltigkeit (ba)rockt!"

Zehn engagierte Haushalte im Wettbewerb

„Nachhaltigkeit (ba)rockt“ ist ein spannender Wettbewerb, bei dem von September 2017 bis Frühjahr 2018 zehn Ludwigsburger Haushalte antreten, um zu ermitteln, wer den kleinsten ökologischen Fußabdruck schafft. Familien, WGs, Paare, Singles … alle konnten sich bewerben.

Und so läuft der Wettbewerb ab:

Start-Treffen zum Ökologischen Fußabdruck

Der offizielle Startschuss des Wettbewerbs „Nachhaltigkeit (ba)rockt!“ ist erfolgt! Die Stadt Ludwigsburg setzt sich mit dem Masterplan Energie und dem städtischen Gesamtenergiekonzept bereits vorbildlich für das Thema Energiesparen ein. Das Wissenszentrum Energie in der städtischen Bibliothek informiert rund um das Thema „nachhaltiges Bauen und Sanieren“ und mit der Ludwigsburger Energieagentur kann jede Bürgerin und jeder Bürger sich Informationen von Experten einholen.

Die Begrüßung beim Einführungscoaching im Rahmen des Wettbewerbs „Nachhaltigkeit (ba)rockt!“ am 16.9.2017 übernahm Baubürgermeister Michael llk, der auf die Bedeutung einer nachhaltigen Lebensweise für die Zukunft der nachkommenden Generationen hinwies. Besonders die Notwendigkeit in kleinen Alltagsdingen, etwas beim Erhitzen von Wasser im Wasserkocher, auf die eigenen Gewohnheiten zu achten, hob der Bürgermeister hervor. Er unterstrich die Bedeutung des Themas auch für die Handlungsweise und die Zieleplanung der Stadtverwaltung Ludwigsburg.

Nach der Begrüßung stellte Anna Hoeffler, Koordinatorin de Wettbewerbs aus dem Referat Nachhaltige Stadtentwicklung, den Ablauf des Projektes vor.

In einem umfassenden Vortag führte nach der Pause Viviane Meyer die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Thema ein. Dabei wurden die Themen Klimawandel, ökologischer Fußabdruck, die Dimensionen der Nachhaltigkeit und die Energiewende vorgestellt und gemeinsam erarbeitet. In einem abschließenden Workshop, den Katja Goll durchführte, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Nachdenken über ihr Alltagsverhalten angeregt: Mobilität im Alltag, Konsum im Alltag und Energieverbrauch im Alltag waren die Stichworte, unter denen im Format eines World Cafés Vorschläge und Lösungsansätze erarbeitet wurden.

Es hat sich gezeigt, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits gute Vorbilder für einen nachhaltigen Lebensstil sind und teilweise bereits an tollen eigenen Projekten im Thema Nachhaltigkeit und ökologischer Fußabdruck mitwirken. Aber alle haben sich fest vorgenommen, noch ein wenig besser zu werden. Eindrücke vom 16.9. finden Sie im Video.

Coaching Heizen und Lüften

Vor dem Winter gabe es Tipps und Tricks zum richtigen Heizen und Lüften: Am 11. November nahmen die Haushalte im Wettbewerb am nächsten Workshop teil. Der fand im Holzheizkraftwerk Ludwigsburg statt - einem der größten in Baden-Württemberg - das im Anschluss auch besichtigt wurde. Über sieben Jahre nach Inbetriebnahme hat die Anlage rund 75 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom erzeugt.

„Mit der hochmodernen Energieerzeugungsanlage haben wir bisher rund 126.000 Tonnen CO2 eingespart – und damit die Energiewende vor Ort intensiv vorangetrieben“, erklärte Bodo Skaletz, Geschäftsführer der SWLB. Die CO2-Ersparnis entspricht rund 54 Millionen Litern Benzin, die nicht eingesetzt wurden – ein PKW könnte damit circa 13.500 Mal die Erde umrunden. Das HHKW erzeugt jährlich rund 10 Millionen kWh Strom und etwa 48 Millionen kWh Wärme aus Biomasse in Kraft-Wärme-Kopplung klimaneutral aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz.

Das HHKW besteht im Wesentlichen aus einer Holzfeuerungsanlage mit einer Gesamtfeuerungswärmeleistung von 14,6 Megawatt und basiert auf einer ORC-Anlage (Organic-Rankine Cycle), ein Verfahren für den Betrieb von Dampfturbinen ohne Wasserdampf. Die erzeugte Wärme wird ins Fernwärmenetz des Wärmeverbundes in der Stadt Ludwigsburg abgegeben. Das HHKW deckt circa 75 Prozent des benötigten Wärmebedarfs der Fernwärmeversorgung im Verbundnetz der Innenstadt Ludwigsburgs.

Energiecheck für jeden teilnehmenden Haushalt

Jeder Haushalt bekam Besuch von der Ludwigsburger Energieagentur zu einem individuellen Energieeinsparcheck. Hier konnten sie bauliche Fragen stellen, aber auch gemeinsam ihren Energie- und Wasserkonsum der letzten Jahre unter die Lupe nehmen. Für einige zeigte sich Handlungspotenzial beim Thema Energiesparen.

Auch über den Einsatz regenerativer Ideen, wenn etwa der Heizungskessel in absehbarer Zeit ausgetauscht werden muss, denken die Energiehelden nun verstärkt nach. Im Alltag geht es vor allem um das Wohlfühlklima im eigenen Zuhause: Wie ist die Luftfeuchtigkeit daheim und wann muss diese durch Stoßlüften reduziert werden? Wie entsteht Schimmel eigentlich genau? Welche Zimmertemperatur brauche in welchem Raum?

Während es in der Küche auch nur 18 Grad haben darf, ist der Wärmebedarf im Wohnzimmer deutlich höher. Aber auch hier spielt das individuelle Empfinden eine wesentliche Rolle. Während der eine Energieheld im Oktober noch überhaupt nicht geheizt hat, haben andere Haushalte auch im Oktober bereits einen deutlichen Energieverbrauch zu verzeichnen. Und welche Rolle spielt ein Kaminofen beim Thema Feinstaub und CO2? Über all diese Fragen berichtete Sven Roth von der Ludwigsburger Energieagentur, und es wurde zum Teil rege diskutiert.

Coaching zum Energiesparen

Im Januar steht das Thema Energiesparen auf der Agenda (Bild: Fotolia.com/Africa Studio).

Coaching Abfall und Wasser

Abfallvermeidung und Wasserverbrauch sind im Februar Inhalt des Coachings (Bild: Fotolia.com/BillionPhotos.com).

Coaching und Stadtführung zu nachhaltigem Konsum

Im März beschäftigen wir uns mit dem Thema nachhaltiger Konsum und werden eine thematische Stadtführung machen (Bild: Fotolia.com/Robert Kneschke).

Coaching "Nachhaltig unterwegs in der Stadt"

Zum Thema Mobilität gibt es im Mai wichtige Ideen und Anregungen.

Die zehn ausgewählten Haushalte werden sich in den folgenden acht Monaten in sechs Kategorien - Restmüll, Verpackungsmüll, Wasserverbrauch, Stromverbrauch, Heizverbrauch, gefahrene Kilometer mit einem Kfz oder Motorrad - selbst beobachten, ihre Verbräuche melden und für ihr individuelles Verhalten monatlich Punkte sammeln.

Dabei ist sowohl der absolute Verbrauch pro Kopf als auch die prozentuale Veränderung zum Vormonat entscheidend. Die Haushalte bekommen viele Vorteile wie die Coachings durch Experten, Unterstützung beim Umstieg auf nachhaltige Mobilität, individuelle Beratung durch die Ludwigsburger Energieagentur, Startersets von Bosch Smart Home – und sie sparen nicht zuletzt bares Geld durch nachhaltiges Verhalten.

Dabeisein wird belohnt!

Bei unserem Wettbewerb winken für die teilnehmenden Haushalte tolle Gewinne: Ein Wochenende im Bio-Hotel "Mohren" im Deggenhauser Tal als Hauptpreis und Einkaufsgutscheine, kostenlose LED-Leuchtmittel fürs nachhaltige Zuhause und vieles mehr. Aber das ist längst nicht alles. Denn unabhängig vom Ergebnis profitiert jeder einzelne Teilnehmer schon beim Wettbewerb von weiteren Vorteilen:

  • Jeder Haushalt erhält kostenlos seinen maßgeschneiderten Energiespar-Check
  • Vergünstigte Tickets für den öffentlichen Nahverkehr ermöglichen preiswerte Mobilität
  • Für den bequemen Umstieg aufs Rad stellen wir gratis E-Bikes zur Verfügung
  • Besichtigungen des Holzheizkraftwerks und des Wasserturms sorgen für interessante Einblicke
  • sechs professionelle Coachings vermitteln brandaktuelle Erkenntnisse zu zentralen Umweltthemen: Klimawandel, Mobilität, Heizen und Lüften, Strom- und Wassersparen im Alltag, nachhaltiger Konsum und Abfallvermeidung sowie ökologischer Fußabdruck

Bei der Abschlussveranstaltung im Juni werden die Gewinner des Wettbewerbs gekürt. Ende 2018 gibt es zudem noch einen Rückblick: Halten die Energiehelden den klimafreundlichen Lebensstil auch langfristig durch?

Kurz: Wer mitmacht wird zum echten Nachhaltigkeits-Experten und kann damit auch bares Geld sparen. Nachhaltig, versteht sich also weit über den Wettbewerbszeitraum hinaus.

Unser Medienpartner

Die journalistische Begleitung von „Nachhaltigkeit (ba)rockt“ übernimmt die Ludwigsburger Kreiszeitung, die regelmäßig über den Wettbewerb berichtet:

Die Projektpartner

Offizielle Partner des Wettbewerbs sind die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim, die Wohnungsbau Ludwigsburg und das Wissenszentrum Energie. Es besteht eine Medienpartnerschaft mit der Ludwigsburger Kreiszeitung. Unterstützt wird der Wettbewerb auch durch: Ludwigsburger Energieagentur, Lotter GmbH, Hobby Foto, Marstall Center, Kreissparkasse Ludwigsburg, Bosch Smart Home.

EU-Projekt CitiEnGov - "Cities for a Good Energy Governance"

Im Juni 2016 startete das EU-Projekt CitiEnGov - Cities for a Good Energy Governance - mit einer Laufzeit von drei Jahren. CitiEnGov dient der Stärkung der Verwaltungseinheiten, die für die Planung von Energiestrategien zuständig sind.

Öffnungszeiten Wissenszentrum Energie

Dienstag, Mittwoch, Freitag
10 bis 19 Uhr
Donnerstag 10 bis 20 Uhr
Samstag 
(01.05.–30.09.) 10 bis 13 Uhr
(01.10.–30.04.) 10 bis 15.30 Uhr
Montag und Sonntag geschlossen
 
Der Eintritt ist frei.

Kontakt

Wissenszentrum Energie
(im Kulturzentrum)
Wilhelmstraße 9/1, 71638 Ludwigsburg
Tel.: 07141/910-3191
E-Mail: energie@ludwigsburg.de