Dummytext

25 Hartenecker Höhe

Flanieren statt exerzieren – von der Kaserne zum familienfreundlichen Wohngebiet

Wohnen im Grünen – und dennoch nicht weit vom pulsierenden städtischen Leben: Mit diesem attraktiven Mix punktet das neue Wohngebiet Hartenecker Höhe. Es liegt im Ludwigsburger Osten und grenzt einerseits unmittelbar an die gewachsenen Stadtteile Schlösslesfeld und Oßweil. Auch die Ludwigsburger Innenstadt ist nur ein paar ÖPNV-Minuten entfernt. Auf der anderen Seite lockt die freie Landschaft des Neckartals. Die privilegierte „zentrale Randlage“ hat ihren einfachen Grund in der langjährigen militärischen Nutzung des Areals, die jede weitere Entwicklung unterband. Gut für die Menschen, die heute – nachdem das Militär abgezogen ist – gehobenen und dennoch bezahlbaren Wohnraum auf der Höhe der Zeit vorfinden. Eine schöne Hinterlassenschaft nicht nur des Militärs ist die großzügige Begrünung des ehemaligen Geländes der Flakkaserne. Die Planer des neuen Wohngebiets haben die Chance genutzt und das grüne Erbe in den neuen Siedlungsgrundriss der Hartenecker Höhe eingebunden.
Bestes Beispiel dafür ist das oben abgebildete Kinder- und Familienzentrum (KiFaZ) in einer denkmalgeschützten alten Turnhalle.

Wie viele Kinder- und Familienzentren hat die Stadt Ludwigsburg seit 2008 eingerichtet?

6

Leider falsch. Das wäre zu wenig, um das Ziel der Stadt zu erfüllen: jeder Stadtteil soll ein solches Zentrum erhalten. Dieses Ziel ist inzwischen erreicht.

12

Richtig! 12 Zentren in 9 Stadtteilen gewährleisten eine flächendeckende Versorgung mit diesen für Eltern und Kinder wichtigen Einrichtungen.

60

Leider falsch. Das ist die Gesamtzahl der Kindergärten und Kitas in Ludwigsburg. Die Kinder- und Familienzentren bieten darüber hinaus wichtige Angebote für Eltern.

Kinder ausdrücklich erwünscht!

Ruhige Straßen, kurze Wege, Grünzonen, eine hervorragende Versorgung mit allem, was tagtäglich gebraucht wird: So präsentiert sich die fußgänger- und kinderfreundliche Umgebung im Neubaugebiet Hartenecker Höhe. Dazu gehört natürlich auch ein hervorragendes Betreuungsangebot vom Kindergarten über die Schule bis hin zu Sportstätten.

Eine zentrale Rolle im neuen Quartier spielt das Kinder- und Familienzentrum, kurz KiFaZ. Es ist eines von 12 Zentren, die die Stadt Ludwigsburg seit 2008 systematisch im ganzen Stadtgebiet eingerichtet hat. Das Ziel der Einrichtungen ist neben der qualifizierten Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern bis sechs Jahren auch die Stärkung der Erziehungs- und Bildungskompetenz der Eltern.

KiFaZ Hartenecker Höhe: Ein Kleinod im Neubaugebiet

Zwischen den mehrgeschossigen Stadthäusern und den hübschen Einfamilienhäusern liegt das 2011 fertiggestellte Kinder- und Familienzentrum Hartenecker Höhe wie auf einer grünen Insel. Unter dem großen alten Baumbestand wurde eine denkmalgeschützte alte Turnhalle für die zeitgemäße Nutzung umgebaut. Neben dem ehemaligen Offizierskasino – heute ein Mehrfamilienhaus – und der als Café genutzten alten Wache ist die Turnhalle eines von drei alten Gebäuden auf dem Kasernengelände.

In die Halle mit ihrer sichtbaren Fachwerkkonstruktion wurde ein zweigeschossiger Stahlrahmenbau mit Holz-Ausfachungen nach dem Haus-im-Haus-Prinzip eingebaut. Die neue Konstruktion ist statisch unabhängig von der alten, unter Denkmalschutz stehenden Hülle. Entstanden sind auf diese Weise attraktiv zugeschnittene Räume für Spiel- und Freizeitaktivitäten aller Art. Ein gläserner, unbeheizter Anbau bildet eine fast 400 Quadratmeter große Pufferzone zwischen drinnen und draußen.

Die Freiflächen mit den hohen Bäumen sind großzügig und machen Kindern jeder Altersstufe Spaß – etwa das Klettertal mit Schaukel, der Wasser- und Matschbereich oder der Turm mit Röhrenrutsche. Der Clou ist die Erschließung des Kronenbereichs der Bäume mit Hilfe von Baumbrücken.

Ein zukunftsfähiges Energiekonzept für die Zukunft unserer Kinder

Aus zwei Gründen lag beim Umbau der Turnhalle zum KiFaZ ein nachhaltiges Energiekonzept nahe: Zum einen ist die größtmögliche Rücksichtnahme auf Natur und Umwelt ein generelles Ziel bei der Neubebauung der Hartenecker Höhe. Und zum anderen gehört zu einer Einrichtung für die zukünftigen Generationen auch eine zukunftsgerechte Energieversorgung.

Das KiFaZ Hartenecker Höhe benötigt nur wenig Energie, und die stammt überwiegend aus regenerativen Energien. Zunächst galt es jedoch, den Wärmebedarf des Gebäudes zu minimieren. Das Haus-im-Haus-Konzept ist dafür eine gute Basis, da die alte Bausubstanz wie ein Wärme- und Kältepuffer wirkt. Dach, Fenster und Außenwände sind zudem gut wärmegedämmt. Das gläserne Kinderhaus (im Bild unten) erhält über eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung frische und vorgewärmte Luft – gekippte Fenster sind passé.
Die darüber hinaus für Heizung und Trinkwasser benötigte Wärmeenergie wird über einen Fernwärmeanschluss bereitgestellt. Und da die Fernwärme vom Ludwigsburger Holzheizkraftwerk stammt, weist auch hier die Energiebilanz null CO₂-Emissionen aus.

Fazit: Der Umbau der alten Turnhalle zum Kinder- und Familienzentrum ist – nicht nur in energetischer Hinsicht – so vorbildlich, dass er über das EU-Projekt Livinggreen gefördert werden konnte.

Zurück zur Übersicht

Anschrift

Kinder- und Familienzentrum Hartenecker Höhe
Anna-Neff-Straße 1
71640 Ludwigsburg